Nordschleife, die Premiere - 03.05.09

| zurück |


Was für ein Wochenende!
Nach einem angenehmen Besuch am Freitag den 1.Mai bei meinem Kumpel Benne in Gelsenkirchen sind wir zusammen am Sonnabend zum Ring gefahren um uns das DTM Revival sowie das darauf folgende VLN-Rennen anzuschauen. Sonntag waren viele Touristenrunden mit dem eigenen Auto geplant. An sich wollten wir auch am Sonnabend noch ein paar Runden drehen, jedoch wurde die Strecke wie vorhergesagt nach 20 Minuten wegen eines Unfalls gesperrt und dann komplett geschlossen. Daher verblieb uns nur eine Runde... :(

Also fuhren wir erstmal zur Pension und haben den Abend mit einem guten Essen erstmal sacken lassen. Am Sonntag morgen sind wir nach einer kleinen Spritztour mit dieser heißen Lotus Elise zur Strecke gefahren. Bedauerlicherweise hatte sich direkt am Morgen dort jemand abgeschossen und so war die Strecke erneut gesperrt. Für deutlich über 90 Minuten...

So begab es sich, dass auch die bekannte Rennfahrerin und vor allem Ring-Taxi Pilotin Sabine Schmitz vor verschlossenen Schranken warten musste - und gerne bereit war ein nettes Foto mit mir zusammen zu machen :)

Endlich auf der Schleife angekommen konnte ich den Wagenn dann auch mal vernünftig testen. Ich war bisher erst zweimal auf der Schleife und kenne die Strecke sonst nur aus der Simulation GTR Evolution - meiner bescheidenen Meinung nach die beste Auto-Physiksimulation am Markt. Da ich die Nordschleife hier mit sehr unterschiedlichen Wagen bereits mehr als einhundert Runden befahren war, wusste ich auf der echten Strecke nach kurzer Eingewöhnungsphase sehr gut bescheid und konnte bereits in Runde 5 sehr schöne Linien mit hoher Geschwindigkeit fahren.

Ich habe mich bemüht den Wagen so gut es geht im Vorhinein kennenzulernen, so dass mir maximale Kurvengeschwindigkeiten mit dieser Bereifung und dem Fahrwerk bereits bekannt war. So konnte ich den Wagen leicht an dessen Grenze heranfahren um häufig mit vier heulenden Rädern durch die Kurven zu ballern.

Alle zwei Runden ließ ich den Wagen und auch mich dann abkühlen, da mir im Helm bereits der Schweiß durch die Augen floss... Es war sehr sehr warm im Wagen, da die Sonne uns aufs Dach knallte.

Abends wurde das Wetter dann etwas schlechter und es vielen ein paar sehr wenige Regentropfen. Kaum zu fassen, wie sehr es andere Menschen nerven kann von einem weißen Benz überholt zu werden, so dass mich dieser Porsche GT3RS über eine halbe Runde lang blockierte. Vielleicht war das aber auch gut so, da ich auf feuchter Fahrbahn erstrecht keine Erfahrung besitze und keinesfalls meinen Merc vernichten wollte.... Es war dennoch ein heißer Ritt, mit nichts zu vergleichen!
Der nächste Tripp steht bereits fest, vielleicht kommt aber im Juni noch einer extra! Man muss ja im Training bleiben :)