Tag 1 - 15.05.06

| Tag 1 |


Grüß Gott zu einem Projekt, das nicht schön ist, aber selten :P
Es soll in der tat Menschen geben, die sich noch an meinen ersten Motor errinnern. Hier ist er. Sieht ein bischen anders aus - bin auch erschrocken über den ganzen Rost - aber dreht noch, wenn es versucht.

Sprich muss noch laufen... örks. Naja, zugegeben: Wenn er laufen würde, würde er jetzt nicht hier stehen und rostig aussehen.
Ich habe den damals auf Grund eines riesen Fehlers rausgeworfen: Im Zuge einer Generalüberholung habe ich die völlig intakte Kopfdichtung getauscht und zu allem Überfluss dazu nicht den Kopf geplant.

PLANT DEN KOPF!

Des 16V Kopf ist derart sensibel, dass alle KFZ-Werstätten mit den Knien schlottern und alle beinharten Tuner den Motor hassen.
Einige werden sagen: "Hey, altes Koksgesicht, ich hab nen super aufgebauten Zetec und den habe ich schon drei mal zerlegt! Nichts passiert immer nur besser geworden!" Ich freu mich sehr darüber, da ich den Motor eigentlich cool finde. Allerdings sind alle Leute mit denen ich persönlich gesprochen habe bei dem Motor sehr abgeneigt gewesen. Ein Grund mehr ihn zu Tunen >:-#

Weil ich dieses garstige Biest wieder auf die Straße bekommen will muss ich die Maschine zerlegen. Beim letzten mal fand ich das äußerst mühsam als das Ding an einem Haaken hing, darum baue ich mir nach vorlage eines Halters aus dem Fiesta-Ka-Forum.de einen eigenen.

Der Halter wird an die Getriebeaufnahmen am Motor angeschraubt. Das passiert über schienen mit Langlöchern um auch auf andere Motoren zu passen.

Man nehme nun mehrere Kilo Eisenschrott und einer Art Bock aus Eisen und schweiße daraus einen passenden Halter als Aufnahme für den am Motor angeschraubten Stummel.

Das ganze ist natürlich noch lange nicht fertig. Da sind unter anderem die Füße zu verlängern und eine paar Versteifungen einzuschweißen damit die 90 Kilo an einem Ende nicht irgendwann in der Nacht abbrechen. Das Hauptproblem wird der Test an sich sein. Der Rest ist halt nur ein wenig flexen und vernüftige Schweißnähte setzen, damit es wenigstens nach besten Wissen hält. Wenn da allerdings später ein Motor an der Aufhängung hängt, dann kann erst gesagt werden ob das überhaupt so halten kann. We'll see...

Was vernünftige Schweißnähte angeht ist hier eine zu sehen O:-)
Ich habe das Rohr so zurecht gesägt, dass es genau auf das winkelige Eisen geschweißt werden konnte. Dadurch ist das ganze sehr Zugstabil und hält, wie hier benötigt, insbesondere auch die Verwindung am hinteren Ende auf.

Hier ganz links am Flansch hängt anschließend der Motor. Mehr dazu später.